stille Stunde

So kann ein Gruppenangebot als ‚Stille Stunde‘ für (nicht nur stille) Kinder gestaltet werden:

Phantasiereisen, Klangschalen, Kreativangebote mit Gleichgesinnten, als Er­holungspause von der lauten Welt. Gerade stille Kinder sind von den Anforde­rungen in Kindergarten, Schule und Freizeit oft gestresst. Sie ernten dafür Unverständnis und werden in ihren Bedürfnissen nicht wahr- und ernstgenom­men. In einer Gruppe Gleichgesinnter können sie den wertvollen „Aha-Effekt“ erleben, dass sie mit ihrer Art nicht allein stehen.

Akzeptanz und Respekt sind unabdingbare Ziele für die Arbeit in dieser Grup­pe. Die soziale Kompetenz wird gefördert. Selbstwertgefühl und Selbstver­trauen werden gestärkt.

Um den positiven Effekt der Gruppe zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass diese Veranstaltung über mindestens 10 Termine in unveränderter Gruppenzu­sammensetzung läuft.

Ein Gedanke zu „stille Stunde

  1. Pingback: Stilles Kind - Wie es dazu kam (Teil 1) | stilles-kind.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.