Als Musik seine Sprache wurde – Biografie des Unheilig-Sängers

„Als Musik meine Sprache wurde“, so betitelte Unheilig-Sänger ‚der Graf‘ seine 2012 erschienene Autobiografie.

Unheilig wurde mit „Unter deiner Flagge“ 2010 Sieger beim Bundesvision Song Contest, erhielt einen Bambi und zahlreiche andere Auszeichnungen.

In die Wiege gelegt wurde das dem Sänger jedoch nicht, ganz im Gegenteil. Dass aus einem stotternden, verstummenden Jungen ein erfolgreicher Star wurde, klingt nur in der Kurzfassung märchenhaft und idyllisch. Wie sehr dieser Junge unter seiner Sprechstörung litt, welche Faktoren zum zeitweisen völligen Verstummen führten und welche Auswege er fand, schildert er in seinem knapp 300-seitigen Buch. Vom Beginn in der Kindheit, über die Ausbildung bis hin zu den Anfängen und Erfolgen in der Musik ziehen sich die Stationen.

Kreativität, in diesem Fall Musik, hilft aus der Einsamkeit

Die Phasen des Rückzugs und des Wieder-Auftauchens ziehen sich durch seine Biografie wie ein roter Faden. Sie machen dieses Buch lesenswert für alle, die mit stillen Kindern zu tun haben, unabhängig davon, ob diese eine Sprechstörung haben. Der beschriebene Teufelskreis von Angst und Druck lässt sich auch auf andere Gründe für das ‚Stillsein‘ übertragen.

Die geschilderten Schwierigkeiten im schulischen Umfeld treffen leider auch nicht nur für Kinder mit Sprechstörungen zu. Insbesondere das Problem mit den mündlichen Noten dürfte Eltern introvertierter Kinder sehr bekannt vorkommen.

Betroffenen Jugendlichen kann dieses Buch unter Umständen Mutmacher und Motivation sein, denn die Identifikation mit einem solchen ‚Superstar‘ kann hoch sein. ‚Der Graf‘ schildert seine Probleme mit entwaffnender Offenheit und ermöglicht das ’so geht es mir doch auch‘-Gefühl.

„Als Musik meine Sprache wurde“ von Unheilig ist im Riva Verlag erschienen.

(Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Riva Verlags)

Ein Gedanke zu „Als Musik seine Sprache wurde – Biografie des Unheilig-Sängers

  1. Pingback: Vom Verstummen... | malen-befreit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.