Streber? Leistungsdruck? Strenge Erziehung?

Kind mit SchulranzenIn den Weiten des Web findet sich ja allerlei vermeintliches Wissen. So auch die Schlußfolgerung, Introvertierte seien streng und unter ständigem Leistungsdruck erzogen. Sie würden sich deshalb ständig selbst beobachten und seien folgedessen gehemmt. Introvertiertheit sei anerzogen und verliere sich, wenn der Einfluss des gestrengen Elternhauses abgelegt werde.

Ganz ehrlich – wenn’s nicht so traurig wäre, würde ich jetzt lauthals loslachen. Warum traurig? Weil noch immer die Einschätzung „still“ = „fleißig“ gang und gäbe ist, gerade auch an Schulen. Weil noch immer aufgrund dieser Einschätzung Empfehlungen abgegeben werden – auch von Lehrern. Ob es nun Empfehlungen über den Besuch der weiterführenden Schule, der geeigneten Fremdsprache oder eines Musikinstruments sind, Fehleinschätzungen sind hier leider häufig vorprogrammiert.

Denn auch wenn im Einzelfall auch solche Faktoren wie oben genannt, prägend auf Kinder einwirken können und unter Umständen tatsächlich auch zu Verhaltensänderungen führen, ist die „still“ = „fleißig“ -Formel viel zu vereinfacht und wird wohl 99% der stillen Kinder nicht gerecht.

Sie sind Eltern eines stillen Kindes und befürchten, dass Lehrer Ihr Kind falsch einschätzen? Gerne helfe ich Ihnen mit einer Beratung. Gemeinsam schauen wir dabei auf die Stärken und Schwächen Ihres Kindes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.